15-Jährige in Salzgitter getötet: 13-Jähriger in Psychiatrie eingewiesen

Im Fall der getöteten 15-Jährigen aus Salzgitter (Niedersachsen) ist der jüngere der beiden Tatverdächtigen mit Zustimmung seiner Eltern in eine psychiatrische Klinik eingewiesen worden. Das Jugendamt hatte bereits in der vergangenen Woche einen Antrag auf freiheitsentziehende Unterbringung in der Jugendpsychiatrie für den noch nicht strafmündigen 13-jährigen Schüler gestellt. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass er zusammen mit einem 14-Jährigen das Mädchen ermordet hat. Der Mittäter sitzt seit seiner Festnahme in Untersuchungshaft. Die Leiche der 15-Jährigen wurde am vergangenen Montag in einem Wäldchen im Stadtteil Fredenberg gefunden. Laut Obduktionsergebnis ist das Mädchen erstickt.