Afrikanische Schweinepest: Bauern in Angst vor weiterer Ausbreitung

Nach Ausbruch der afrikanischen Schweinepest im Emsland (Niedersachsen) haben Bäuerinnen und Bauern Sorge, dass sich die Tierseuche auch nach Schleswig-Holstein ausbreitet. Ein hohes Übertragungsrisiko wird in Wildschweinen gesehen, die sich über weggeworfene Lebensmittel infizieren und die Krankheit weitergeben. Deshalb rät der Bauernverband in der Ferienzeit zu besonderer Vorsicht und bittet eindringlich darum, keine übriggebliebenen Wurstbrote und andere Lebensmittel im Wald wegzuschmeißen. Die Seuche wird von Tier zu Tier übertragen und ist für Menschen ungefährlich. Tritt sie auf einem Hof auf, muss der gesamte Schweinebestand getötet werden.