Audi RS 3 Sportback und RS 3 Limousine – Expressiv und unverwechselbar – Exterieur und Licht

Das Design des neuen Audi RS 3 ist noch dynamischer und kraftvoller als das des Vorgängers. An der Front prägen der breite RS-Stoßfänger, der neu gestaltete Singleframe mit markantem Wabengitter und die großen Lufteinlässe das expressive Erscheinungsbild des kompakten Sportlers. Hinter den ausgestellten Kotflügeln sorgt ein angedeuteter Luftauslass für Motorsport-Optik. Die Spur an der Vorderachse ist um 33 Millimeter breiter. An der Hinterachse hat der neue RS 3 Sportback2 zehn Millimeter zugelegt. Serienmäßig fährt der RS 3 mit flachen, keilförmigen LED-Scheinwerfern und LED-Heckleuchten inklusive dynamischen Blinklichts vom Band. Optional gibt es Matrix LED-Scheinwerfer mit abgedunkelten Blenden, die in ihren äußeren, nach unten gezogenen Winkeln das digitale Tagfahrlicht zeichnen. Mit ihrem Pixelfeld von dreimal fünf LED-Segmenten sorgt es für einen unverwechselbaren Blick. Beim Öffnen des Fahrzeugs erscheint als dynamische Inszenierung auf der Fahrerseite der RS 3-Schriftzug und im Pixelfeld des anderen Scheinwerfers eine Zielflagge. Während der Fahrt leuchtet beidseitig die Zielflagge auf. Audi Sport liefert den RS 3 mit 19-Zoll-Gussrädern im 10-Y-Speichen-Design aus. Echtes Motorsport-Design repräsentieren die optional bestellbaren 5-Ypsilon-Speichen, beide mit RS‑Branding. Den sportlichen Abschluss markieren der neu gestaltete RS-spezifische Heckstoßfänger mit dem integrierten Diffusor und die RS-Abgasanlage mit je einem großen ovalen Endrohr links und rechts. Einige Exterieurumfänge wie die Spiegelkappen, die Einleger in den Seitenschwellern sowie Heckklappen- und Dachkantenspoiler sind für einen noch sportlicheren Look aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff erhältlich. Insgesamt stehen für die Modelle acht Außenfarben zur Wahl, darunter die RS-spezifischen Lackierungen Kyalamigrün und Kemoragrau.