Azubi von Fahnenmast erschlagen: Geldstrafe wegen fahrlässiger Tötung für Lkw-Fahrer

Wegen fahrlässiger Tötung hat das Kieler Amtsgericht einen 62-jährigen Lkw-Fahrer zu einer Geldstrafe von 5.400 Euro verurteilt. Im August 2020 war er vor dem Kieler Rathaus rückwärts mit einem Laster gegen einen Fahnenmast gefahren. Dieser knickte um und erschlug eine 23 Jahre alte Auszubildende der Stadt. Das Verfahren gegen den Beifahrer wurde gegen Auflage eingestellt. Laut eines Gutachtens wurden am Fahnenmast Materialfehler festgestellt, die das Umknicken begünstigt haben können.