BMW iX in Dingolfing – Fahrzeug- und E-Antriebsfertigung vor Ort

Die Fertigung des BMW iX in Dingolfing profitiert von dem enorm breiten Know-how und der Kompetenz der am Standort angesiedelten Technologien. So fließt beispielsweise in die Leichtbau-Karosserie des BMW iX mit ihrem intelligenten Materialmix aus Aluminium, Alu-Druckguss, Carbon und hoch- beziehungsweise höchstfesten Stählen nicht nur die Expertise aus der Fertigung des BMW 7er ein. Ebenso wird auf Knowhow aus der Karosserie-Kleinserienfertigung für Rolls-Royce und auf jenes aus der Produktion des Alu-Chassis für den BMW i3 zurückgegriffen, die beide in Dingolfing angesiedelt sind. Direkt vor Ort entstehen auch zentrale Bestandteile der BMW eDrive Technologie der fünften Generation, darunter der hochintegrierte elektrische Antrieb und die Hochvoltbatterien, die im BMW iX zum Einsatz kommen. Das Dingolfinger Komponentenwerk 02.20 fungiert dabei über den Standort hinaus als weltweites Kompetenzzentrum der Batterie- und E-Motorenproduktion der BMW Group und wird derzeit massiv auf eine Personalstärke von bis zu 2 000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ausgebaut. Schon ab 2022 kann es E-Antriebe für mehr als eine halbe Million elektrifizierte Fahrzeuge pro Jahr liefern. Alleine im vergangenen Jahr verdoppelte sich die Zahl der Mitarbeiter in der E-Antriebsproduktion am Standort auf mehr als 1 200. Die Erweiterung ging mit umfassenden Qualifizierungsmaßnahmen einher. Der Standort Dingolfing ist somit ein Paradebeispiel für die erfolgreiche Transformation der Werke der BMW Group in Richtung E-Mobilität und Digitalisierung.