Bundesweiter Warntag am 8. Dezember: Referatsleiter Katastrophenschutz im Interview

Sirenen heulen – auf dem Handydisplay ploppen Warnmeldungen auf – vielleicht fährt sogar ein Lautsprecherwagen durch die Straßen. Wenn Sie das hier morgen alles erleben, so gegen 11 Uhr, dann ist mit einiger Wahrscheinlichkeit kein Katastrophenfall ausgebrochen, sondern alles gut gegangen – es ist nämlich bundesweiter Warntag. Im ganzen Land sollen dann die Warnsysteme für 45 Minuten getestet werden. In Hamburg überwacht das ganze Szenario unter anderem der Referatsleiter Katastrophenschutz der Hamburger Innenbehörde.