Der neue Mercedes-Benz EQE SUV – Avantgardistische Architektur mit besonderer Atmosphäre

Der EQE SUV basiert auf der großen Elektroplattform von Mercedes-EQ. Damit einher geht die konsequente Digitalisierung des Innenraums. Der optional erhältliche MBUX Hyperscreen setzt das eindrucksvoll um. Die komplette Instrumententafel ist hier ein einziger, ultimativer Widescreen. Unter dem gemeinsamen Deckglas gehen die hochauflösenden Bildschirme scheinbar nahtlos ineinander über. Das grafische Erscheinungsbild ihrer MBUX Inhalte ist aufeinander abgestimmt. Der MBUX Hyperscreen ist minimalistisch in die Instrumententafel integriert. Nur ein feiner Rahmen in Silver shadow, ein Düsenband und eine schmale Lederbank, fassen den MBUX Hyperscreen ein. Das Düsenband erstreckt sich oben über die gesamte Breite und ist zugleich sehr flach. Diese extremen Proportionen erzeugen im Zusammenspiel mit der Glaswelle des MBUX Hyperscreens die avantgardistische Architektur des Cockpits. Die dominanten Außendüsen tragen ein Turbinen-Design. Sie spielen bewusst das Thema hyperanalog durch den Kontrast zwischen High-Tech-Feinmechanik und digitaler, gläserner Anzeigewelt. Die detailliert gestalteten Turbinenblätter verteilen den Luftstrom effizient. Die Mittelkonsole schließt sich in ihrem vorderen Bereich an die Instrumententafel an und steht frei im Raum. Sie ist ein visueller Hinweis auf die neue Antriebsarchitektur – wegen des Elektroantriebs ist kein Kardantunnel nötig. Fließende Lederflächen mit aufwendigen Nahtkleidern erzeugen im Zusammenspiel mit der großflächigen Echtholz-Abdeckung einen modernen und luxuriösen Eindruck. Zugleich steht viel Stauraum zur Verfügung.