Der neue Porsche 718 Cayman GT4 RS – der feststehende Heckflügel mit Schwanenhalsanbindung

Einen markanten Unterschied im Außendesign macht der neue, feststehende Heckflügel mit Schwanenhalsanbindung und Flügelstützen aus Aluminium. Dieses besonders effiziente Flügelprinzip ist vom GT-Rennwagen Porsche 911 RSR abgeleitet und fand beim 911 GT3 erstmals Eingang in ein Porsche-Serienfahrzeug. In Kombination mit der im Vergleich zum 718 Cayman um 30 Millimeter abgesenkten Karosserie, den auffälligen Entlüftungen der vorderen Radhäuser, der aerodynamisch optimierten Unterbodenverkleidung mit anschließendem Heckdiffusor, dem mehrfach einstellbaren Frontdiffusor und der neuen Buglippe mit umströmten Sideblades generiert der 718 Cayman GT4 RS in der Performance-Stellung, die dem Einsatz auf Rundstrecken vorbehalten ist, 25 Prozent mehr Abtrieb als der 718 Cayman GT4. Auch die Modifikationen am Fahrwerk tragen ihren Teil zur gesteigerten Performance bei. Kugelgelenke binden das Fahrwerk besonders straff an die Karosserie an und sorgen für ein noch präziseres und direkteres Fahrverhalten. Das einstellbare und uneingeschränkt rundstreckentaugliche Fahrwerk erhielt eine RS-spezifische Dämpferabstimmung sowie modifizierte Feder- und Stabilisatorraten. Das optional erhältliche Weissach-Paket verleiht dem GT4 RS einen noch sportlicheren Auftritt. Frontdeckel, Prozesslufteinlässe, Kühllufteinlassblenden, Deckel der Airbox, Außenspiegel-Oberschalen sowie der Heckflügel sind in Sichtcarbon ausgeführt. Die Endrohre aus Titan sind optisch an die Auspuffanlage des Porsche 935 angelehnt. Auch der geschraubte Überrollkäfig hinten ist aus Titan. Das Schalttafeloberteil im Interieur ist mit Race-Tex bezogen. In der Heckscheibe ist ein großer Porsche-Schriftzug integriert. Mit dem Weissach-Paket sind gegen Aufpreis 20 Zoll große Magnesium Schmiederäder anstelle der serienmäßigen Aluminium Schmiederäder bestellbar.