Früherkennung von Krebs: Weniger Vorsorgeuntersuchungen durch Corona-Pandemie

Die Schleswig-Holsteiner sind 2020 seltener zur Krebsvorsorge gegangen als sonst. Das zeigt eine Auswertung der AOK Nordwest. So sei beispielsweise das Hautkrebs-Screening um 23 Prozent zurückgegangen, aber auch die Teilnahme an Brust- und Prostatakrebsuntersuchungen ist rückläufig. Grund dafür seien Corona-bedingte Einschränkungen im vergangenen Jahr. Außerdem hätten viele das Thema Krebs verdrängt und die Vorsorge vernachlässigt. Die AOK will nun gegensteuern und mit einer Kampagne zur Krebsfrüherkennung aufklären. Jedes Jahr sterben in Schleswig-Holstein fast 9.000 Menschen an den Folgen einer Krebserkrankung.