Generalstaatsanwälte: Gefälschte Corona-Impfpässe sind strafbar

Wer in Apotheken einen gefälschten Impfausweis vorlegt, um so an ein digitales Impfzertifikat zu kommen, macht sich strafbar. Das haben Niedersachsens Generalstaatsanwälte bekanntgegeben und widersprechen damit der Entscheidung des Landgerichts Osnabrück. Das hatte im Oktober 2021 entschieden, dass das Vorzeigen falscher Impfpässe in Apotheken nicht verfolgt werden kann, weil es sich dabei nicht um eine Behörde handelt. Die Justizminister der Länder haben den Bund aufgefordert, das Gesetz nachzubessern.