Getreideknappheit durch Ukraine-Krieg: Was ist zu tun?

Die Traktoren in der Ukraine stehen wegen des Krieges still. Die Ernteausfälle werden weltweite Folgen haben, denn das Land gehört zu den größten Getreideexporteuren der Welt. Um den Versorgungsmangel am Weltmarkt – vor allem für die Entwicklungsländer – und die steigenden Lebensmittelpreise aufzufangen, sollen auch die schleswig-holsteinischen Landwirtinnen und Landwirte wieder mehr produzieren. Das ginge, wenn die Umweltstandards für die Bäuerinnen und Bauern gelockert würden – was wiederum zu Lasten des Klimaschutzes geht.