ICE rast in Auto auf Gleisen – Zugunglück wegen Navi-Ansage

Einmal falsch abgebogen – und dann auf den Bahngleisen steckengeblieben. Das ist einer Autofahrerin in Vechelde im Landkreis Peine (Niedersachsen) am Wochenende passiert. Die 46-jährige ist glücklicherweise ausgestiegen, um Hilfe zu holen. Kurze Zeit später wurde das Auto von einem Zug mit 160 Stundenkilometern erfasst. Durch den Aufprall verkeilte sich das Auto unter der Lok. Der Zugführer erlitt einen leichten Schock. Die 320 Fahrgäste blieben nach aktuellen Angaben unverletzt.