Impfung mit Kochsalzlösung: Wohl mehr manipulierte Spritzen im Landkreis Friesland

Im Fall möglicher Impfungen mit Kochsalzlösung im Landkreis Friesland geht die Staatsanwaltschaft dem Verdacht von weiteren manipulierten Spritzen nach. Der Anfangsverdacht erstreckt sich mittlerweile auf eine niedrige zweistellige Zahl von Spritzen, die überwiegend mit Kochsalzlösung aufgezogen worden sein sollen. Das teilte die Staatsanwaltschaft Oldenburg mit. Einzelheiten nannten die Ermittler aus taktischen Gründen nicht. Bislang gingen sie bei ihrem Anfangsverdacht von sechs manipulierten Impfungen aus.