König Felipe rast mit 350 km/h von Madrid nach Galicien

Nach mehr als 16 Jahren Planung und Bau sowie Kosten in Höhe von 9 Mrd. Euro schließt sich somit endlich eine Lücke im spanischen Hochgeschwindigkeitsnetz, die Verbindung Madrids mit dem westlichsten Zipfel des Landes. Ein Grund für lange Bauzeit war das unwegsame Gelände.