„Mord ohne Leiche“: Lebenslange Haft für Angeklagten

Im April 2021 verschwand der 51-Jährige Karsten M. spurlos. Auf seiner Terrasse fanden Ermittler lediglich eine Blutlache und Schleifspuren. Der mysteriöse Fall sorgte für Schlagzeilen. Karsten M. soll von seinem besten Freund Martin G. getötet worden sein. Von der Leiche fehlt bis heute jede Spur. Den gesamten Prozess über hat der Beschuldigte zu den Mordvorwürfen geschwiegen. Auch am heutigen, letzten Verhandlungstag hat er keine Erklärung abgegeben. Sein Täterwissen nimmt der ebenfalls 51-Jährige nun mit ins Gefängnis, denn das Gericht hat ihn zu lebenslanger Haft verurteilt.