Nach Regel-Chaos: Verstappen nach Sieg in Japan erneut Formel-1-Weltmeister

Erst Regen-Chaos, dann Regel-Chaos: Max Verstappen kann nach einem verrückten Grand Prix von Suzuka seinen zweiten WM-Titel feiern. Der alte und neue Weltmeister gewann nach 28 von 53 geplanten Runden das Rennen, das zwischenzeitlich mehr als zwei Stunden lang unterbrochen war. Letztlich profitierte der Niederländer von einer Zeitstrafe für Ferrari-Pilot Charles Leclerc, der die letzte Kurve verpasste und so den zweiten Platz nachträglich an Sergio Perez abgeben musste. Zudem vergab der Weltverband FIA entgegen der weit verbreiteten Annahme die volle Punktezahl, obwohl das Rennen nicht über die volle Distanz ging. Das Regel-Chaos sorgte bei allen Beteiligten für Verwirrung, sodass Verstappen erst während des Siegerinterviews von der WM-Entscheidung erfuhr.