Omikron-Variante in Dänemark: Erste Corona-Fälle beunruhigen Menschen in Grenzregion

An der deutschen Seite der dänischen Grenze wächst die Sorge vor einem Übergreifen der Omikron-Virusvariante. Im Nachbarland wurden alleine am Montag rund 1.000 neue Fälle gezählt. Der Großteil der Infizierten ist doppelt geimpft. Auch im Kreis Schleswig-Flensburg wurden jetzt die ersten Omikron-Fälle an Schulen bestätigt. Derzeit gibt es noch keine Reisebeschränkungen von und nach Dänemark. Diese greifen erst, wenn das Land zum Virusvariantengebiet erklärt wird.