Rehkitzrettung: Frieda wird nach schwerer Verletzung im Klövensteen aufgepäppelt

Das Wildgehege Klövensteen bei Hamburg hat eine neue Bewohnerin. Rund zwei Wochen ist es her, dass das kleine Rehkitz Frieda schwer verletzt gefunden wurde und in den Wildpark kam. Seither wird es von den Tierpflegerinnen und Tierpflegern versorgt und aufgepäppelt. Ausgewildert werden kann Frieda nicht mehr. Langfristig soll sie mit Damhirsch Karl und Reh Kathie in einem Gemeinschaftsgehege leben. Beide erlitten ein ähnliches Schicksal wie Frieda und wurden per Hand aufgezogen.