Revision im Friedhofsmord-Prozess: Milderes Urteil wegen Asperger-Syndrom

Nach der Revision im Fall des sogenannten Friedhofsmordes muss Emre A. für zwölf Jahre und sechs Monate in Haft, Tanja W. für sieben Jahre und sechs Monate. Das Urteil über die Strafen der beiden fiel damit milder aus, als im ersten Verfahren. Laut Landgericht Hannover wurde damals das Asperger-Syndrom der beiden nicht ausreichend berücksichtigt. Emre A. und Tanja W. haben 2020 einen Mann getötet und auf einem Friedhof in Hannover verscharrt.