Schäden am Nord-Ostsee-Kanal entdeckt: Tempolimit für Schiffe geplant

Der Nord-Ostsee-Kanal ist eine der meistbefahrenen künstlichen Wasserstraßen der Welt – mitten in Schleswig-Holstein. Bei täglich dutzenden Schiffen bleibt die eine oder andere Reparatur nicht aus. Gerade die Schleusentore waren häufig betroffen. Doch nun steht ein größeres Problem an, das die Verantwortlichen über die nächsten Jahre beschäftigen wird: Schäden an den Uferböschungen. Ganze Abschnitte sind offenbar löchrig und drohen ins Wasser abzurutschen – vor allem zwischen Rendsburg und Brunsbüttel. Jetzt plant die zuständige Behörde ein Tempolimit für die Schiffe und ein teilweises Überholverbot.