Schwangere finden kaum Hebammen: Zu wenig Geburtshelferinnen in Bremen

In Bremen gibt es nach Angaben des Hebammenlandesverbandes zu wenig Geburtshelferinnen. Demnach seien aktuell 16 Vollzeitstellen in den Kreißsälen unbesetzt. Auch im ambulanten Bereich gebe es einen akuten Mangel. Täglich werde man von Schwangeren kontaktiert, die keine Hebamme finden. Auch in Niedersachsen sei die Personallage angespannt. Dort kritisiert der zuständige Berufsverband, dass es teilweise nicht genug Praxisplätze für ein Duales Hebammenstudium im Land gebe. Seit 2020 ist ein solches Studium jedoch Voraussetzung, um den Beruf ergreifen zu können.