Silvester-Bilanz: Weniger Tote und Verletzte als vor Corona

Das offizielle Silvester-Feuerwerk in Hamburg wurde zwar abgesagt, aber rund 2.000 Schaulustige sind dennoch zum Jahreswechsel an den Landungsbrücken zusammengekommen. Nicht alle haben sich an das Böllerverbot gehalten und auch der Abstand wurde nicht unbedingt eingehalten – aber die Laune war gut. Auch auf St. Pauli waren viele Menschen unterwegs. Die Polizei sprach von mehr als 10.000 Feiernden. Doch um 1:00 Uhr war die Party auch schon wieder vorbei, wegen der Sperrstunde auf dem Kiez. Die Kneipenwirtinnen und -wirte waren nicht gerade begeistert darüber, dass ihr Silvestergeschäft nur ein kurzes Vergnügen war. Mit zahlreichen Einsatzkräften hat die Polizei in der Hamburger Innenstadt und auf St. Pauli die Einhaltung der Regeln kontrolliert. Die Bilanz war überwiegend positiv.