ŠKODA ENYAQ COUPÉ RS iV – erstes rein elektrisch angetriebenes Mitglied der sportlichen RS-Familie

Mit dem ENYAQ COUPÉ RS iV schlägt ŠKODA das nächste Kapitel seiner erfolgreichen RS- Story auf: Nach dem ŠKODA OCTAVIA RS iV mit Plug-in-Hybridantrieb ist das SUV-Coupé das erste rein elektrisch angetriebene Mitglied der sportlichen RS-Familie. Seine Coupé- Form erinnert zudem an die Rallye-Prototypen 180 RS und 200 RS, bei denen ŠKODA 1974 das Kürzel RS für ,Rally Sport‘ einführt. 1975 präsentiert ŠKODA den 130 RS, der im Jahr 1977 zu einem Doppelsieg bei der legendären Rallye Monte Carlo fährt. Seit dem Jahr 2000 tragen das RS-Logo auch die sportlichsten ŠKODA Serienmodelle. ŠKODA RS – das Kürzel steht seit mittlerweile 47 Jahren für Erfolge auf Rallye-Pisten und Rennstrecken weltweit und seit inzwischen mehr als zwei Jahrzehnten auch für die sportlichsten Serienmodelle des tschechischen Herstellers. Im Jahr 1974 greift ŠKODA erstmals auf die Bezeichnung RS, die Abkürzung von ,Rally Sport‘ zurück und verwendet sie für die Rallye-Prototypen ŠKODA 180 RS und 200 RS. Ein Jahr später debütiert der legendäre ŠKODA 130 RS. Das 720 Kilogramm leichte Coupé feiert bis 1983 zahlreiche Erfolge auf der internationalen Rallye-Bühne und der Rundstrecke. 1977 fährt der ŠKODA 130 RS bei der ,Monte‘ auf die ersten beiden Plätze in seiner Klasse und gewinnt auch bei der Akropolis-Rallye. Auf der Rundstrecke folgt 1981 der Gesamtsieg in der Tourenwagen-Europameisterschaft.