Weniger Schwarzfahrer seit Einführung des 9-Euro-Tickets

Seit Einführung des Neun-Euro-Tickets mit Beginn des Monats Juni fahren auch in Niedersachsen und Bremen weniger Menschen schwarz. Allein in den Zügen der Nordwestbahn ist die Zahl der Fahrgäste ohne gültigen Fahrschein um zwei Drittel zurückgegangen, so das Verkehrsunternehmen. Auch die Deutsche Bahn gibt an, derzeit weniger Bußgelder wegen Schwarzfahrens zu verhängen als normalerweise. Gleichzeitig hat sich das Reiseaufkommen im Schienenverkehr im Vergleich zu Juni 2019 um etwa 42 Prozent erhöht. Das Neun-Euro-Ticket berechtigt Kundinnen und Kunden, in den Monaten Juni, Juli oder August im Nah- und Regionalverkehr durch ganz Deutschland zu fahren.